in-tech holt neuen Investor DBAG an Bord

Deutsche Beteiligungs AG übernimmt Mehrheitsbeteiligung an in-tech – Gründer bleiben weiterhin beteiligt, Management bleibt gleich

Mit einer Mehrheitsbeteiligung des von der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) beratenen DBAG Fund VIII stärkt das auf die Digitalisierung im Fahrzeug spezialisierte Engineering-Unternehmen in-tech seinen Wachstumskurs mit Fokus auf nachhaltige und intelligente Mobilitätslösungen. Gemeinsam mit dem neuen Investor will in-tech verstärkt in den Bereichen Software im Fahrzeug, Elektromobilität und autonomes Fahren wachsen und den Umsatz dabei in den nächsten fünf Jahren vervierfachen. Das Management des Unternehmens bleibt dabei unverändert: Tobias Wagner sowie Unternehmensgründer Christian Wagner bleiben weiterhin Geschäftsführer von in-tech.

 

DBAG-Fonds erwirbt 70% der Anteile, Gründer halten weiterhin 30%

Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG mit Sitz in Frankfurt initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert – überwiegend an der Seite der DBAG-Fonds – in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Potenzial.  Der von der DBAG beratene DBAG Fund VIII erwirbt im Zuge der Transaktion 70% der Anteile an der in-tech GmbH. Die restlichen 30% der Anteile hält weiterhin die Friedrich & Wagner Holding GmbH der beiden Unternehmensgründer. Der Vollzug des Kaufvertrags steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und ist für das laufende erste Quartal vorgesehen.

 

Führende Position im Engineering – in-tech will organisch und anorganisch wachsen

Die Digitalisierung in der Fahrzeugindustrie lässt zweistellige Zuwachsraten im Markt für Software- und Engineeringdienstleistungen erwarten. in-tech will in den kommenden Jahren seine Expertise insbesondere in den Bereichen Softwareengineering, elektrische Antriebsstränge und autonomes Fahren noch weiter ausbauen und eine marktführende Stellung im Markt der europäischen Engineering-Unternehmen erreichen.

Das Unternehmen will seinen Umsatz in den nächsten fünf Jahren in etwa vervierfachen und baut mit der Beteiligung durch die DBAG auf einen starken Partner: „Mit der DBAG und dem DBAG Fund VIII eröffnen sich für uns neue strategische Möglichkeiten, um die dynamische Entwicklung unseres Unter­nehmens fortzusetzen. Mit unserem Fokus auf der Entwicklung nachhaltiger Mobilitäts­lösungen wollen wir zu einer umweltfreundlichen Verkehrswende beitragen. Wir investieren dafür künftig noch stärker in Themen wie die Digitalisierung der Fahrzeugbranche, Elektromobilität und autonomes Fahren“, erklärt Christian Wagner, Gründer und Geschäftsführer von in-tech.

Das geplante Wachstum soll neben organischen Zuwächsen auch anorganisch erreicht werden: „in-tech soll auch über Unternehmenszukäufe wachsen“, so Jannick Hunecke, Mitglied des DBAG-Vorstands: „Wir können mit unserer M&A-Erfahrung dazu beitragen, das Kompetenzprofil der neuen Beteiligung und deren Kundenbasis rasch weiter zu verbreitern, und zwar auch außerhalb der Automobilindustrie.“

Über in-tech

in-tech gestaltet die Mobilität der Zukunft: Das Technologieunternehmen entwickelt innovative Lösungen für Automotive, Smart City und Smart Factory. Das Ziel: Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen den Alltag intelligent, einfach, nachhaltig und sicher machen. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.

Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien, Mexiko, Spanien und Rumänien. Der inhabergeführte Mittelständler glänzt dabei als exzellenter Arbeitgeber mit einer herausragenden Firmenkultur: Für die gute Arbeitsatmosphäre, den internen Teamgeist und die sehr gute Work-Life-Balance wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Martin Farjah
m.farjah@profil-marketing.com
0531 387 33 22

Christine Oertel presse@in-tech.com