Startschuss für multinationales Mobilitätsangebot

viertelMobilität realisiert grenzüberschreitendes E-Bike-Sharing – Ausbau zum trinationalen Mobilitätsangebot geplant

Die Stadt Bad Säckingen in Deutschland und die Gemeinde Stein in der Schweiz sind nur durch den Rhein voneinander getrennt. in-tech schafft nun ein Mobilitätsangebot, mit dem Pendler und Einkaufstouristen grenzüberschreitend mobil sind: In Kooperation mit den beiden Gemeinden realisiert der in-tech-Geschäftsbereich viertelMobilität ein Bikesharing-Angebot, das die beiden Länder verbindet. Das Angebot wird ab April 2021 mit 20-30 E-Bikes in Betrieb gehen.

Ausbau zum umfassenden Mobilitätsangebot für die gesamte Grenzregion

Ausgehend davon baut viertelMobilität das Angebot Stück für Stück weiter aus: Zusätzliche Mobilitätsformen wie Lastenräder oder Elektrofahrzeuge werden die Mobilitätslösung abrunden und bedarfsgerechte Angebote schaffen. „Im Endausbau schaffen wir ein umfassendes regionales Mobilitätsangebot für die trinationale Region Hochrhein. Dabei setzen wir vorrangig auf nachhaltige Mobilitätsformen wie Elektrofahrzeuge oder Fahrräder“, so Albert Habermann, Head of Business Unit New Mobility Solutions bei in-tech.

Kernstück des Angebots ist eine zentrale App, über die der Kunde sämtliche Fahrzeuge – ob E-Bike oder Auto – buchen kann. viertelMobilität als Betreiber stellt die komplette Lösung: „Wir stellen die App zur Verfügung, sorgen für die Wartung der Fahrzeuge, realisieren die Abrechnung für Privat- und Firmenkunden und betreuen Hotline und Service“, so Habermann weiter.

Lokale Partner willkommen

Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung stehen im Fokus – deshalb bindet viertelMobilität explizit auch lokale Partner ein: So können beispielsweise lokale Unternehmen ihren Fuhrpark außerhalb der Geschäftszeiten auch zur Nutzung innerhalb des Sharing-Systems freigeben und ihre Fahrzeuge somit besser auslasten. Die Stadtwerke Bad Säckingen, die bereits ein lokales Car-Sharing-System betreiben, haben dafür bereits ihre Teilnahme zugesagt. Ein weiterer Partner ist die Initative Zukunftsmobilität, welche Kommunen bei nachhaltigen Mobilitätslösungen berät und die Koordination vor Ort übernimmt.

Beim Pressetermin in Stein am gestrigen Mittwoch gaben beide Gemeinden zusammen mit viertelMobilität den offiziellen Startschuss für das Projekt.


Albert Habermann beim Pressetermin in Stein
E-Bike-Sharing, Carsharing - die ersten Bausteine der Lösung

Über in-tech

in-tech gestaltet die Mobilität der Zukunft: Das Technologieunternehmen entwickelt innovative Lösungen für Automotive, Smart City und Smart Factory. Das Ziel: Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen den Alltag intelligent, einfach, nachhaltig und sicher machen. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.

Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien und Rumänien.Der inhabergeführte Mittelständler glänzt dabei als exzellenter Arbeitgeber mit einer herausragenden Firmenkultur: Für die gute Arbeitsatmosphäre, den internen Teamgeist und die sehr gute Work-Life-Balance wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Martin Farjah
m.farjah@profil-marketing.com
0531 387 33 22

Christine Oertel presse@in-tech.com